Mieten in Hamburg innerhalb von sechs Jahren verfünffacht! Oder doch nicht?

Im gestrigen Bericht von Alexander Schuller im Hamburger Abendblatt zur Demonstration des Bündnisses “Mietenwahnsinn stoppen” nutzt der Autor folgende Daten (eigene Rekonstruktion der Grafik):

Das ist schon dramatisch – der Quadratmeterpreis für Neuvermietungen in Hamburg ist innerhalb von sechs Jahren um das fünffache angestiegen. Da sind Mietwucherer am Werk, wir brauchen dringend Mietobergrenzen, und natürlich staatlichen “sozialen” Wohnungsbau.

Bevor wir zu dieser Schlussfolgerung kommen, sollten wir uns die gleichen Daten noch einmal anschauen (indexiert auf 2005=100):

Die gleichen Daten zeigen nun eine Steigerung der Preise für Neuvermietungen um etwa 30% im gleichen Zeitraum. Wie kann das sein?

Nun ja, das Hamburger Abendblatt wendet einfach einen der ältesten Unternehmensberatertricks an. Wenn das Ergebnis nicht aufregend genug ist, ändere einfach die Achse:

Die Achse nicht bei 0,00 € beginnen zu lassen, sondern bei 8,00 € ist zwar völlig unseriös, erzielt aber den gewünschten Effekt.

Die fehlenden Kenntnisse des durchschnittlichen deutschen Journalisten, jedwede Art  von Daten zu analysieren, kritisch zu prüfen, und dann zu interpretieren, verblüfft mich immer wieder.  Die zynische Schlussfolgerung in diesem Fall ist, dass Alexander Schuller zumindest gut genug mit Daten umgehen kann, um sie in gewünschter Weise zu manipulieren.

Das hier ist ein rein ‘charttechnischer’ Post. Mit der Aussage der Daten werde ich mich an anderer Stelle beschäftigen. Bis dahin nur soviel: Es ist unbestritten, dass die Mieten in Hamburg in den letzten Jahren angestiegen sind. Die Quadratmeterpreise in Stendal oder Görlitz haben sich seit 2005 sicher anders entwickelt. Woran mag das liegen? Wenn Sie die Bürger der drei Städte nach den Zukunftsaussichten für ihre Stadt fragen, wo werden die Antworten am positivsten sein? Könnte da ein Zusammenhang bestehen?

UPDATE: Nach Ansicht der Originalquelle der Daten habe ich festgestellt, dass das Abendblatt die Jahre inkorrekt zugeordnet hat. Das erste Jahr entspricht 2006, das letzte 2011, jeweils basierend auf einem Sample von mehreren Tausend Wohnungsanzeigen in Abendblatt, Immonet, und Immobilienscout24 zw. Februar und April.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s